Archiv für den Monat: November 2014

Ein Abc, das mich beruflich inspiriert und beinflusst (hat)

Die Autorin (und Texttreff-Kollegin) Birgit Ebbert will’s ganz genau wissen. In ihrer aktuellen Blogparade hat sie diesen Aufruf gestartet: „Stellt von A bis Z dar, was euch in eurer (kreativen) Arbeit inspiriert und was euch im Leben beeinflusst (hat).“

Na, dann leg ich doch gleich mal los ...

A wie Abbildungen (zur Illustration von Texten)

B wie BücherFrauen (Frauennetzwerk aus allen Bereichen rund um Bücher)

C wie Chefin (in meinem Büro bin ich das)

D wie DUDEN (das Buch der Bücher)

E wie Eselsohren (die mag ich gar nicht)

F wie Farben (mag ich kräftig, am liebsten lila, pink und orange)

G wie Gebrauchsanweisungen (immer dann gern gelesen, wenn es nichts anderes gibt)

H wie Handlungsspielraum (unbedingt klären)

I wie Ideen

J wie Jahresende

K wie Kolleginnen (aus meinen Netzwerken)

L wie Licht (ich mag’s hell)

M wie Mentoring (bei den Stuttgarter BücherFrauen)

N wie Natur

O wie Orchideen (die Blumen, die meinen Arbeitsplatz verschönern)

P wie Pausen

Q wie Querdenken

R wie Ruhe (brauche ich beim Lektorieren)

S wie selbstständig (so arbeite ich)

T wie Textinen (DAS Netzwerk wortstarker Frauen)

U wie Urlaub :-)

V wie VFLL (mein Berufsverband, der Verband Freier Lektorinnen und Lektoren)

W wie Wohlfühlen

X wie X-Chromosom (davon hab ich gleich zwei)

Y wie YouTube (nur ein Beispiel für eine der Social-Media-Plattformen)

Z wie Zacken (im Krönchen)

Süßigkeiten und Kuchen in Massen

Ein Fall für die Orthogräfin #3

Beim Lektorieren stolpere ich manchmal über Fehler, die den Sinn des Textes verändern. Sie möchten ein Beispiel lesen? Aber gern:

Aus einem Ratgeber für eine gesunde Ernährung stammt Beispiel 1:
„Süßigkeiten und Kuchen in Massen“

Der Traum aller Schleckermäuler wird wahr! Massenhaft Süßigkeiten und Kuchen in rauen Mengen! Oder etwa doch nicht? Leider nein … denn hier war gemeint

Süßigkeiten und Kuchen in Maßen

Beispiel 2

„Halten die Beschwerden länger an, müssen Sie ärztlich abgeklärt werden.“

Nein, nicht „Sie“ müssen abgeklärt werden, sondern „sie“ (nämlich die Beschwerden). Durch das großgeschriebene „Sie“ ändert sich der Bezug. Richtig (und eindeutiger) wäre hier:

Halten die Beschwerden länger an, müssen diese ärztlich abgeklärt werden.