Archiv für den Monat: April 2015

Sinéad Crowley: Er sieht dich (Rezension)

Die Handlung

Cover: Er sieht dich

Cover: Er sieht dich © Verlagsgruppe Random House GmbH

Dublin. Eine tagelang vermisste junge Frau wird in einem Appartement eines heruntergekommenen Wohnblocks tot aufgefunden. Detective Claire Boyle, im fünften Monat schwanger, ermittelt in dem Mordfall. Yvonne, erst vor einigen Monaten, kurz vor der Geburt ihrer Tochter von London nach Dublin, die Heimat ihres Mannes gezogen, knüpft über das Portal NETMAMMY Kontakt zu anderen Müttern. Außer ihrem Mann, der bis spät in die Nacht als Produktionsleiter bei einer Nachrichtensendung fürs Fernsehen arbeitet, sind das ihre einzigen sozialen Kontakte in der für sie immer noch neuen Umgebung. Als Yvonnes Internetbekanntschaft MyBabba tagelang nicht mehr im Forum aktiv ist, kommt ihr ein furchtbarer Verdacht …

Die Bewertung

„Er sieht dich“ ist ein auf subtile Art fesselnder Thriller, den man am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Eine gute Story, deren Auflösung bis zum Schluss nicht vorhersehbar ist. Als Leserin fühlt man sich beinahe schon als Teil der NETMAMMY-Community, so authentisch wirken die Chats. Gleichzeitig lässt die Geschichte auch den eigenen Umgang im Netz reflektieren. Ein kleines Manko: ich hatte z. T. Schwierigkeiten, mir die Namen der Protagonisten zu merken und musste häufig erst nachblättern, um zu wissen, wer denn gemeint ist. Dennoch alles in allem ein Buch, das ich gut und gern weiterempfehlen kann!

Sinéad Crowley: Er sieht dich, übersetzt von Christine Heinzius, Goldmann Verlag, München, 2015.

Detailtypografie für Anfänger

Ein Fall für die Orthogräfin #6. Oder: Wie erstelle ich korrekte Anführungszeichen?

Als Lektorin prüfe ich nicht nur, ob in einem Text die Satzzeichen richtig angewendet werden, also wo z.B. im Text ein Komma gesetzt wird oder nicht. Beim Überarbeiten habe ich auch im Blick, ob die Satzzeichen im typografischen Sinn richtig eingesetzt werden.

Aus aktuellem Anlass

Im Lektorat stoße ich manchmal tatsächlich auf sehr skurille Versuche, die – wie ich vermute – unter einem gewissen Grad der Verzweiflung entstanden sein müssen. So hatte ich nun wiederholt statt der öffnenden Anführungszeichen (das sind die „links unten“) den Fall, dass diese Zeichen z.B. mit zwei Kommas nachgebaut wurden, nämlich so:

Hier sind die Anführungszeichen falsch.

Leider falsch: nachgebaute Anführungszeichen

Und so geht’s richtig

Jemand, der sich noch nicht näher damit beschäftigt hat, mag beim flüchtigen Hinschauen keinen (großen) Unterschied feststellen. Dennoch: es gibt ihn! Wer also Schwierigkeiten hat, die korrekten Anführungszeichen zu finden, der kann sich diese beiden Tastenkombinationen notieren:

Anführungszeichen_Tastenkombination

 

 

 

 

 

 

Dann klappt’s auch mit den Anführungszeichen!

Mehr zu diesem Thema findet sich z.B.

 

23. April – Welttag des Buches

Und warum schenken Blogger Lesefreude?

In Kürze ist es wieder soweit: am 23. April begehen wir den Welttag des Buches, den Feiertag aller Lesebegeisterten. Zurückgehend auf den katalanischen Brauch, Rosen und Bücher zum Namenstag des Heiligen St. Georg zu verschenken, hat die UNESCO vor mittlerweile zwanzig Jahren den 23. April zum „Welttag des Buches“ erklärt.

Welttag des Buches 2015

Welttag des Buches 2015

Blogger schenken Lesefreude

„Blogger schenken Lesefreude” ist wiederum eine Initiative von lesebegeisterten Bloggern, die anläßlich des Welttags des Buches ein Buch (manche sogar mehrere Bücher) verlosen.

Schlachtfeld Elternabend_2

Dieses Exemplar wird verlost!

In diesem Jahr mache auch ich bei dieser schönen Aktion mit und verlose einmal das Buch „Schlachtfeld Elternabend”, das im letzten Jahr bei Eden Books erschienen ist. Dieses Exemplar wurde bereits von mir gelesen, es ist also nicht mehr nigelnagelneu, aber dennoch gut erhalten. Die Aktion beginnt am Welttag des Buches, also am 23. April, und läuft bis einschließlich Donnerstag, 30. April 2015, 23:59 Uhr.

Wer die humorvolle Unterhaltung gewinnen möchte, liest bitte hier weiter:

Regeln für die Teilnahme an der Verlosung

Was müssen Sie/müsst ihr tun, damit auch Ihr/euer Name in den Lostopf wandert?  Alle, die auf diesem Blog vom 23. April bis zum 30. April per Kommentarfunktion ihr kuriosestes Sprachfundstück verraten, sind bei der Verlosung dabei. Bei mehr als einem Teilnehmer entscheidet das Los. Anfang Mai 2015 benachrichtige ich die Gewinnerin bzw. den Gewinner über die Kommentarfunktion und per E-Mail.

Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen!